zur Blogübersicht

Mit dem richtigen Ticketsystem zu höherer Produktivität

Published: · Last updated: · 10 min Lesezeit

Jedes Unternehmen hat zum Ziel, die Kosten zu senken und den Gewinn bzw. Umsatz zu steigern. Faktoren wie Mitarbeitermotivation, der Einsatz der richtigen Kommunikation sowie Kompetenzen, welche der Mitarbeiterführung dienen, sind das A und O, um ein Unternehmen erfolgreich zu führen.

Im Unternehmensalltag gibt es jedoch oftmals größere Herausforderungen in diesem Bereich, sodass die eben genannten Faktoren mehr oder weniger vernachlässigt werden.
Immer mehr Unternehmen bedienen sich deshalb Ticketsystemen, welche ihnen unter die Arme greifen und die Arbeit erheblich erleichtern.

Gerade im Zeitalter von Industrie 4.0 gilt es, neue Konzepte zu entwickeln, um den aktuellen Anforderungen in der Produktion gerecht zu werden. Moderne Ticketsysteme helfen dabei, die Produktion in Sachen Service maßgeblich zu verbessern und eine Steigerung bis zu 20 Prozent zu ermöglichen. Dadurch wird das Potenzial der Industrie 4.0 im Unternehmen besser ausgeschöpft.

Das Ticketsystem im Zeitwandel der Industrie 4.0

Oft ist in produzierenden Unternehmen, wie beispielsweise der Automobil-Branche, die große Herausforderung, dass der Lebenszyklus der Produkte immer kürzer wird. Durch den rasanten digitalen und technischen Wandel sind de Unternehmen gezwungen, neue innovative Produkte innerhalb kurzer Zeit auf den Markt zu bringen. Dabei besteht die große Herausforderung darin, trotz steigender Anforderungen und der Tatsache, neue Produktideen zeitnah umzusetzen, flexibel zu bleiben so-wie die Produktivität (deutlich) zu steigern. Gerade dadurch, dass in vielen modernen Fertigungsbetrieben die Produktion zu einem großen Teil automatisiert abläuft, entstehen Leerlaufzeiten für Mitarbeiter. Diese müssen wegen der hohen Automatisierung die meiste Zeit damit verbringen, ein Auge auf die Maschinen zu werfen und abzuwarten, ob eine Störung auftritt. Dadurch entstehen hohe Wartezeiten bei den Mitarbeitern, welche weitaus sinnvoller genutzt werden können, um die Produktivität auf ein neues Level zu bringen. Damit dies gelingt, müssen die Organisationsprozesse innerhalb der Produktion überprüft werden. Anschließend muss die Produktion in Richtung Serviceorientierung vorangetrieben werden. Hier kommt die Industrie 4.0 ins Spiel. Durch das Vernetzen der Maschinen untereinander und vorausschauender Instandhaltung wird die Produktion so nach und nach zum Leistungsträger des Unternehmens, welche dank Industrie 4.0-Standard ihr volles Potenzial ausschöpft.

Industrie 4.0 – Diese Schritte sind nötig für die Einführung eines Ticketsystems in der Produktion

Um die Produktion effektiv zu gestalten, muss dafür gesorgt werden, die Mitarbeiter von Zeit und Ort an den jeweiligen Produktionsstätten zu lösen. Ein wichtiger Teil, dies zu erreichen, besteht darin, die Vernetzung, Effizienz und Transparenz innerhalb der Produktion mithilfe der verschiedenen Mittel aus der Industrie 4.0 zu steigern.

Schritt 1: Maschinenanbindung

Die erste Stufe besteht darin, Maschinen in der Produktion miteinander zu vernetzen. Ältere Maschinen müssen dabei entsprechend umgerüstet oder gegen neue Maschinen ausgetauscht werden, um eine erfolgreiche Kommunikation der Maschinen untereinander zu gewährleisten. FORCA FORCE EDGE bietet hierbei eine Konnektivitätslösung, welche die Anbindung aller Maschinen ermöglicht. Maschinendaten bilden die Grundlage für Software, diese zu analysieren und steuern.

Schritt 2: Analyse und Auswertung der Maschinendaten

In der nächsten Stufe müssen die Daten der Maschinen analysiert und ausgewertet werden. Dies führt zu einem transparenten Informationsfluss. Die Produktion kann nun in Echtzeit überwacht und jederzeit auf Störungen reagiert bzw. diese sogar im Voraus verhindert werden. MES und Applikationen werten dabei die Daten aus. Bei Abweichungen an den Maschinen gibt sie dem Betreiber der jeweiligen Maschine Bescheid, so dass dieser eingreifen kann. Die Software gibt dem Maschinenbetreiber sogar Lösungsvorschläge an die Hand, wie er das aktuelle Problem beseitigen kann. Vorausschauende Instandhaltung beinhaltet zudem, dass vorhandene Maschinendaten mit aktuellen Parametern verglichen werden, um vorab zu sehen, welche Teile als nächstes von Verschleiß bedroht sind. Verschleißteile können nun frühzeitig entdeckt und ausgetauscht werden, was zu einer Reduktion der Stillstandzeiten der Maschinen führt. Das ständige Überwachen der Maschinenzustände gehört somit der Vergangenheit an.

Schritt 3: Einführung eines Ticketsystems

Um die Produktion letztendlich hochgradig effektiv zu machen, wird im letzten Schritt ein Ticketsystem eingeführt. Die Einführung des Ticketsystems sorgt für den Umschwung in Richtung serviceorientierte Produktion. Davon betroffen sind auch die Kommunikation sowie die Arbeitsabläufe der einzelnen Mitarbeiter. Das Ticketsystem ist dabei so integriert, dass die einzelnen Mitarbeiter in der Produktion über ein Smartphone entsprechende Meldungen vom System erhalten.

Der Vorteil des Ticketsystem besteht darin, dass der Informationsabruf dezentral stattfindet. Kommt es zu Störungen in der Produktion bzw. an den Maschinen, erhalten die Mitarbeiter vom Ticketsystem eine Nachricht. Die im Ticketsystem hinterlegten Aufgaben werden an den entsprechenden Mitarbeiter weitergeleitet. Dabei berücksichtigt das System die Qualifikation der momentan verfügbaren Mitarbeiter. Die Mitarbeiter entscheiden selbst, ob sie das Ticket selber abarbeiten, es einem Spezialisten weiter-reichen oder sogar eskalieren lassen. Das Ticketsystem hat zusätzlich die Funktionalität einer internen Wissensdatenbank. Durch die Historie der Tickets und dem somit erfolgreichen Lösen vergangener Probleme haben die Mitarbeiter jederzeit bei neu auftretenden Problemen die Möglichkeit, diese zeitnah zu lösen.

Ticketsysteme bieten die Möglichkeit, dass die Mitarbeiter in der Produktion Regeln selber direkt festlegen oder modellieren können. Externe Programmierarbeiten sind somit nicht nötig. Innerhalb kurzer Zeit lernen sich Mitarbeiter in das System ein. Ein weiterer Vorteil für die Mitarbeiter, eigene Regeln innerhalb des Ticketsystems festzulegen ist, dass das Wissen zur dauerhaften Verbesserung des gesamten Systems genutzt werden kann.

Oft ist mit dem Umstieg auf eine Industrie 4.0-konforme Produktion in Verbindung mit einem Ticketsystem ein eingehendes Change Management nötig. Das Change Management garantiert einen reibungslosen Ablauf hin vom bisherigen (veralteten) Produktionsablauf hin zum neuen Produktionsstandard.

Produktivität steigern

FORCAM Ticketsystem – Aufgaben & Maßnahmen effektiv verteilen und verfolgen

Mehr erfahren

 

Fragen Rund um das Ticketsystem

Ticketsystem von FORCAM: Tickets einfach erstellen & Fortschritt verfolgen

FORCAM bietet ein speziell für die Fertigung entwickeltes Ticketsystem an, das die unterschiedlichsten Anforderungen innerhalb der Shopfloor Organisation bestens erfüllt und die Produktivität deutlich steigern kann. In vielen Unternehmen herrscht auch heute noch große Intransparenz auf dem Shoplfoor. Morgendliche Shopfloor Besprechungen und KVP-Routinen sind immernoch nicht selbstverständlich. Oft lautet die Frage daher: Wer kümmert sich um was bis wann? Ordnung ist in der Produktion die halbe Miete. Mit der FORCAM Anwendung Ticketsystem lassen sich digital mit Hilfe des Ticketsystems Aufgaben verteilen, Maßnahmen einsteuern und der jeweilige Prozess-Status jederzeit abrufen.

Praxis-Beispiel: Immer wieder steht benötigtes Werkzeug an einem bestimmten Arbeitsplatz nicht rechtzeitig zur Verfügung. Folge: verzögerte Auslieferungen des Produkts. Mit dem FORCAM Ticketsystem ausgestattet gibt der Werker an seinem Terminal ein,

  • welcher Handlungsbedarf besteht
  • wer sich kümmern muss
  • bis wann mit welcher Priorität gehandelt werden sollte

Anschließend ist es möglich, die Maßnahmen-Tickets auch per E-Mail zu verteilen und zur Demonstration der Lage Dateien oder Fotos mit einzufügen. Den Status jedes Tickets (erledigt/offen/in Arbeit) können alle Beteiligten jederzeit nachvollziehen.

Zudem können mit dem FORCAM Ticketsystem Health & Safety-Aufgaben oder auch personalbezogene Themen elektronisch abgebildet werden. So können Gesundheits- und Sicherheitsthemen nutzerfreundlich visualisiert werden.

Funktionsumfang

  1. Anlegen von Tickets im Terminal
  2. Verwalten der Tickets im Office
  3. Ticket bearbeiten
  4. Maßnahmen bearbeiten
  5. Tickets verteilen (E-Mail, PDF)
  6. Aufgaben und Maßnahmen im Shopfloor visualisieren

Ihre persönliche Ansprechpartnerin

Sie wollen mehr zu diesem Thema oder unseren Produkten erfahren? Gerne beantworte ich Ihnen offene Fragen zu unseren Lösungen.
Sie erreichen mich unter:

Jetzt kontaktieren

Olga Schmid

Customer Needs & Success Management

olga.schmid@forcam.com
Limitierte Wandkalender für 2022: Sichern Sie sich Ihr kostenfreies Exemplar                    zur Bestellung