zur Glossarübersicht

Work in Progress (WIP)

Unter dem WIP, zu Deutsch „Umlaufbestand“ oder „Ware in Arbeit“ versteht man Materialbestände, die den Fertigungsaufträgen und nicht dem Lagerbestand zugeordnet sind. Diese Bestände befinden sich auch physisch in der Regel direkt im Produktionsbereich und werden aktuell noch nicht weiterverarbeitet, sondern stehen als gebundenes Kapital vor oder zwischen den einzelnen Fertigungsschritten „herum“. Daher ist das Ziel, diese Umlaufbestände so gering wie möglich zu halten, was in der Regel Aufgabe von PPS-Systemen zur Produktionsplanung & -steuerung ist. Denn Umlaufbestand (WIP) binden Kapital, nehmen unnötigen Platz in Anspruch und gelten, soweit sie nicht unmittelbar in Bearbeitung sind, grundsätzlich als Verschwendung.

Was bedeutet WIP?

Der Begriff Work-in-Progress (WIP) ist ein Begriff aus dem Produktions- und Supply-Chain-Management und beschreibt teilweise fertige Waren, die auf ihre Fertigstellung warten. WIP bezieht sich auf die Rohmaterial-, Arbeits- und Gemeinkosten, die für Produkte anfallen, die sich in verschiedenen Stadien des Produktionsprozesses befinden.

Limitierte Wandkalender für 2022: Sichern Sie sich Ihr kostenfreies Exemplar                    zur Bestellung