zur Glossarübersicht

Total Cost of Ownership (TCO)

Total Cost of Ownership (TCO) ist ein Konzept, das Fertigungsunternehmen hilft, die tatsächlichen Kosten einer Investitionsentscheidung zu ermitteln. Traditionell lag der Fokus immer auf dem Preis, wenn es darum ging, wie viel eine Anschaffung kostet. Dies kann jedoch irreführend sein, da dieser Aufwand typischerweise nur 60 bis 70 % der tatsächlichen Kosten ausmacht. Einkäufe werden oft von anderen „Neben“-Kosten beeinflusst, die auf den ersten Blick klein erscheinen mögen, sich aber in der Regel summieren. Außerdem gibt es oft begleitende indirekte Kosten und Überlegungen, die sich kontinuierlich zu den Anschaffungskosten addieren können, was zu einem viel höheren Aufwand als erwartet führt.

Die Gesamtbetriebskosten / Total Cost of Ownership (TCO) helfen Unternehmen, die Frustration durch unerwartete Ausgaben zu vermeiden, indem sie alle direkten und indirekten Kosten der Anschaffung abschätzen. Sie gehen über den Kaufpreis hinaus und berücksichtigen die gesamten finanziellen Verpflichtungen, die mit einer Investition verbunden sind. Auf diese Weise können Unternehmen die Kosten besser steuern, Ressourcen effizient zuweisen und Kostentreiber frühzeitig erkennen.

TCO: die Summe der Einzelteile

Total Cost of Ownership (TCO) ist eine Methode zur Schätzung der Kostenkomponenten einer Investition. In die Berechnung fließen direkte und indirekte Kosten ein, so dass sofortige und zukünftige Kosten berücksichtigt werden. Zusätzlich zu den Beschaffungskosten werden auch die Kosten für die Nutzung und Entsorgung der Investition einbezogen.

Beschaffung:

  • Wie hoch ist der Anschaffungspreis?
  • Ist eine Schulung erforderlich, und wie hoch sind die Kosten?
  • Gibt es zusätzliche Einrichtungskosten?

Nutzung:

  • Wie hoch sind die Kosten für die Nutzung?
  • Wie hoch sind die Personalkosten?
  • Werden Betriebs- und Hilfsstoffe benötigt?
  • Wie hoch sind die Energiekosten, die für die Nutzung anfallen?
  • Ist eine geplante Wartung notwendig und wie hoch sind diese Wartungskosten?

Entsorgung

  • Entstehen Kosten für die Beseitigung des Produkts?
  • Welche Maßnahmen sind für die Entsorgung notwendig und wie hoch sind die entsprechenden Kosten?

Die Analyse der Einzelteile und die TCO-Kalkulation decken die direkten und indirekten Kosten auf. Sie helfen, Kostentreiber frühzeitig zu identifizieren und den vollen Umfang der Investition zu abzuwegen.

Warum ist die TCO-Kalkulation notwendig?

Die TCO ist ein unverzichtbares Werkzeug, weil sie Einkäufern hilft, genau zu wissen, wie viel Geld sie für den Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung bezahlen werden. Die Methode ist in erster Linie für den Kauf von Produkten relevant, die möglicherweise gewartet werden müssen und eine komplexe Kaufentscheidung erfordern. Dazu gehören Software, Maschinen und Werkzeuge, die möglicherweise Folge- oder Ergänzungsleistungen benötigen. Unternehmen verwenden die Methode vor allem deshalb, weil es für Geschäftseinheiten wichtig ist, die Kosten zu ermitteln, die beim Kauf von Waren und Dienstleistungen anfallen, um Ausgaben zu verbuchen und Gewinne und Verluste zu berechnen. Die TCO lassen sich am Beispiel des Autos erklären. Beim Kauf des Fahrzeugs werden die Kosten zum Zeitpunkt der Anschaffung als ausgehandelter Preis fällig. Nebenkosten entstehen bei der Zulassung des Autos. Laufende Kosten für die Nutzung entstehen durch Versicherung, Verschleiß, Service, Kraftstoffverbrauch usw. Am Ende des Produktlebenszyklus muss das Produkt entsorgt werden. Der Schrotthändler stellt für die Entsorgung eine Gebühr in Rechnung. Dieses Beispiel zeigt, dass die Methoden auch Privatpersonen bei der Entscheidung helfen können, ob sie einen Gegenstand kaufen oder nicht. Da die Ressourcen in der Regel knapp oder begrenzt sind, müssen Privatpersonen die Gesamtkosten eines Produkts oder einer Dienstleistung kennen, bevor sie den eigentlichen Kauf tätigen. Manche Anschaffungen können erschwinglich erscheinen, nur um dann festzustellen, dass die Gesamtkosten viel höher sind als das, was man sich leisten kann. Daher spielt das Tool eine wesentliche Rolle bei der Kaufentscheidung, indem es die Gesamtkosten für den Besitz eines Produkts oder einer Dienstleistung im Voraus ermittelt.

Ansätze zur Betrachtung der TCO

Ökonomen betonen, wie wichtig es ist, über den Preis für den Kauf eines Artikels hinauszuschauen und die Transaktionskosten zu analysieren. Transaktionskosten sind in erster Linie die Grundlage für die TCO-Analyse, obwohl die Analyse auch auf Make-or-Buy-Entscheidungen angewendet werden kann. Die Transaktionskosten variieren je nach Anbieter. Daher ist es wichtig, sie zu analysieren, um das beste Wertangebot basierend auf den Anforderungen und Präferenzen des Käufers zu ermitteln. Zur Ermittlung der TCO können zwei Ansätze verwendet werden: der Dollar-basierte Ansatz und der Wert-basierte Ansatz. Bei der ersten Methode werden die tatsächlichen Kostendaten für die verschiedenen Elemente der Gesamtbetriebskosten gesammelt und verteilt. Nehmen wir zum Beispiel an, dass die Gesamtbetriebskosten pro Einheit eines bestimmten Produkts 35 US-Dollar betragen; der dollar-basierte Ansatz betrachtet eine Aufschlüsselung der verschiedenen Einzelkosten, die in die Analyse einfließen und sich zu 35 US-Dollar summieren. Solche Kosten können Transportkosten, Inspektionskosten, Verzögerungskosten und Lieferkosten umfassen. Darüber hinaus kombiniert der wertbasierte Ansatz die Kosten mit Daten und anderen Angaben zur Leistung, die sich oft nur schwer in Geld ausdrücken lässt. Die Methode liest die Qualitäten aus, die nicht in finanziellen Begriffen bewertet werden können, indem sie Punktzahlen zuweist, die dann verwendet werden, um die Eignung eines bestimmten Lieferanten im Vergleich zu anderen Lieferanten zu bestimmen.

Identifizieren Sie versteckte Kosten

Beim Kauf eines Produkts ist der anfängliche Preis, der für den Erwerb des Produkts gezahlt wird, einer Einzelperson oder einem Unternehmen, das das Produkt kauft, gut bekannt. Andere funktionale Kosten, die mit der Investition in ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung verbunden sind, sind jedoch in der Regel unbekannt. In manchen Fällen macht der Preis eines Produkts nur einen kleinen Teil der Gesamtkosten aus. Darüber hinaus ist ein erheblicher Teil der Kosten des Produktbesitzes versteckt. Die TCO-Kostenrechnung hilft, die versteckten Kosten zu identifizieren, indem sie sie sichtbar macht. Die versteckten Kosten können direkt oder indirekt sein. Die direkten Kosten können identifiziert werden, indem man sie bestimmten Produkten zuordnet. Im Falle einer Informationstechnologie-Investition können die direkten Kosten z. B. umfassen

  • Hardware- und Software-Käufe.
  • Wartungs- und Servicevertragspreise.
  • Verwaltungskosten.
  • Kosten für Mitarbeiterschulungen.
  • Dies sind Kosten, die direkt mit einer Investition verbunden sind.
    Kostenbetrachtung

Die Verwendung von TCO ist für Geschäftsbereiche besonders wichtig, wenn sie Kaufentscheidungen treffen. Unternehmen arbeiten mit einem begrenzten Budget und müssen daher die beste Kaufentscheidung treffen, die sich am Ende auch auszahlt. Daher ist eine Aufschlüsselung der Kosten, die mit dem Erwerb und der Erhaltung des Eigentums an einem Produkt verbunden sind, unerlässlich. In anderen Fällen hilft die Analyse auch, Make-or-Buy-Entscheidungen zu treffen. Manchmal kann es für ein Unternehmen kosteneffektiv sein, ein Produkt herzustellen, anstatt es zu kaufen oder umgekehrt. Die Bestimmung der besten Option wird durch die Durchführung einer TCO-Analyse ermöglicht.

Wie entstehen die indirekten Kosten?

Indirekte Kosten haben einen wesentlichen Einfluss auf die Aufrechterhaltung der Funktionalität der gekauften Lösung. Indirekte versteckte Kosten entstehen durch die die Nutzung und Instandhaltung des Kaufgegenstandes. Zudem entsthen sie auch am Ende des Produkt-Lebenszykluses.

Fazit

Total Cost of Ownership erweitert die Perspektive und bezieht neben dem Kaufpreis weitere Faktoren in die Analyse mit ein. Sie gibt einem Unternehmen den nötigen Überblick, wie hoch die Kosten sind. Zusätzlich zu dieser Kostenanalyse sollte der Mehrwert einer Lösung in den Kaufentscheidungsprozess einbezogen und berücksichtigt werden. So bildet die TCO-Berechnung eine hilfreiche Grundlage, ergänzt um die Mehrwertbetrachtung der einzelnen Lösungen.

Limitierte Wandkalender für 2022: Sichern Sie sich Ihr kostenfreies Exemplar                    zur Bestellung