Smart Data bezeichnet das Ergebnis einer erfolgreichen Auswertung von Big Data. Wenn große Datenmengen strukturiert und analysiert wurden, ergeben sich daraus idealerweise Datensätze, die für die Anwender sinnvoll nutzbar sind. Auf die Speicherung und Verarbeitung von Big Data folgt also die intelligente Auswertung und Nutzung von Smart Data. Durch diese Weiterentwicklung ergibt sich der Mehrwert der Datennutzung. In diesem Sinne ist Smart Data das nutzbare Produkt des Rohstoffs Big Data.
Bei Smart-Data-Analysen geht es nicht mehr um die Verwaltung der Menge, sondern um die Relevanz der Daten. Daten werden identifiziert, die Informationen herausgefiltert und in Bezug zum individuellen Nutzungsziel gesetzt.
Zur Gewinnung von Smart Data aus Big Data sind Smart-Data-Analyse-Tools erforderlich. Sie sind nicht nur zur automatischen Erkennung und Filterung der Inhalte fähig, sondern können sie auch mit Hilfe von Meta-Daten versehen und klassifizieren.

Webinar-Tipp am 16. Juli: Neustart in der Fabrik – Kosten runter, Effizienz rauf        mehr erfahren