zur Blogübersicht

Betriebsdatenerfassung (BDE): Definition, Eigenschaften, Ziele


BDE System: Definition & Erläuterung

Unter Betriebsdatenerfassung, abgekürzt BDE, versteht man das Erfassen von Daten über Abläufe in einem Unternehmen. Grundlegend kann man sagen, dass mit Hilfe eines BDE-Systems das Ziel verfolgt wird, automatisiert Produktionsdaten zu erfassen die bei der Abarbeitung von Fertigungsaufträgen und den dazugehörigen Arbeitsgängen anfallen. Dabei geht es um organisatorische und technische Daten, die sich im Wesentlichen in folgende Gruppen einteilen lassen: Auftragsdaten, Materialdaten, Arbeitsplatzdaten, Personaldaten, Daten über Hilfsmittel oder Qualitätsdaten. Die Daten können entweder direkt über die Steuerung der Maschine erfasst werden oder in händischer Form, in dem ein Arbeiter via Terminal in der Fertigung Status- oder Mengenmeldungen an das BDE-System übermittelt.

Ziele eiens BDE-Systems

Mit Hilfe einer BDE kann so Transparenz über Mengen, Qualitäten und Zeiten betrieblicher Fertigungsprozesse gewonnen werden. Zudem ist eine Vereinfachung der Verarbeitung durch die Automatisierung der Datenerfassung erwünscht. Die manuelle Datenerfassung soll möglichst ganz abgelöst werden. So können Unternehmen ausloten, inwieweit für ihre Abläufe Optimierungspotenziale bestehen und genutzt werden können.

Durch das BDE-Systems können die erfassten Daten dann an ein PPS (Produktionsplanungssystem) oder ERP-System (Enterprise Ressource Planning) weitergegeben werden. Der bidirektionale Datentransfer findet in Echtzeit statt und schafft damit eine valide und konsistente Datenbasis für alle weiteren Produktionsleitsysteme. Die validen Daten aus der BDE führen damit zu realistischeren Vorgabezeiten, was große positive Effekte im Hinblick auf die Planung von Aufträgen und Ressourcen hat. Darüber hinaus soll mit der Automatisierung der BDE das Fehlerrisiko minimiert werden. Zu guter Letzt bedeutet die automatische BDE auch eine Entlastung der Mitarbeiter, da keine Zettel mehr händisch ausgefüllt und überbracht werden müssen. Die Mitarbeiter können sich verstärkt auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. Somit bildet das richtige BDE-System die Basis für die Berechnungen von Kennzahlen wie beispielsweise der OEE und einer Vielzahl von Auswertungen, die für die Optimierung des Fertigungsprozesses genutzt werden können.

Eigenschaften eines BDE-Systems

Ein modernes BDE System sollte bestimmte Eigenschaften aufweisen, um eine optimale Effizienz zu gewährleisten.

Benutzerfreundlichkeit

Die Usability oder Nutzerfreundlichkeit des BDE Systems ist entscheidend für die Akzeptanz durch den Anwender. Wenn das BDE System intuitiv zu bedienen ist, kann es den Nutzer in seiner Arbeit optimal unterstützen. So ist sichergestellt, dass die Daten korrekt sind und eine valide Basis bilden.

Technologie

Eine weitere wichtige Eigenschaft ist die Aktualität der Technologie, sonst wird jede Erweiterung zu einem Risiko. Die Technologie veraltet leider sehr schnell, wie jeder Smartphonenutzer weiß. So sind auch Systeme, die vor einigen Jahren modern waren, heute schon stark veraltet. Heutige Systeme müssen web-basiert und steuerbar von jedem Endgerät sein. Zugleich müssen sie eine hohe Performanz aufweisen, um jedes Datenvolumen zu bewältigen.

Implementierung

Das BDE System muss eine schnelle und reibungslose Implementierung gewährleisten, um Verzögerungen und Mehrkosten zu vermeiden.

Flexibilität

Ein gutes System muss vor allem in der Lage sein, eine Fülle von Daten zu erfassen. Daher ist die fehlerfreie Datenerfassung die wichtigste Eigenschaft. Das System soll vielleicht Daten über Materialeinsatz, Qualitätskontrollen, Reklamationen und viele weitere Faktoren sammeln. Daher muss sichergestellt sein, dass es aktuelle und auch zukünftige Anforderungen meistern kann.

Interoperabilität

Die Datenerfassung muss mit vorhandenen Geschäftssystemen kompatibel sein. Denn eine mangelnde Interoperabilität zu ERP Systemen oder anderen IT-Systemen, welche Zugriff auf die Daten haben sollen, stellt ein großes Risiko für die Zukunftssicherheit dar.

Implementierung eines effektiven BDE-Systems

Die Nutzung der Fülle von Daten, die den Organisationen zur Verfügung stehen, beginnt mit der Implementierung eines effektiven BDEs. Mit den oben genannten Merkmalen im Hinterkopf sollten Hersteller zunächst die ihnen bereits zur Verfügung stehenden Daten berücksichtigen. Sind diese Datenpools nützlich, um die Produktionsergebnisse und den Gesamtprozess zu verbessern?

Wenn nicht, dann sollte der Schwerpunkt auf die Strategieentwicklung zur Sicherung der Datenerfassung an der Quelle verlagert werden. Zu den üblichen Strategien gehört der Einsatz von RFID-Etiketten, Sensoren und anderen Datenerfassungs- und Übertragungstechnologien. Die Aufgabe, Daten von Grund auf zu sammeln, kann jedoch ressourcenintensiv sein. Die Führungskräfte dieser Unternehmen könnten prüfen, ob sie sich langfristig darauf konzentrieren sollten, in die richtigen Praktiken und Systeme zu investieren, und dabei auch die Vorzüge eines inkrementellen Ansatzes untersuchen.

Für Hersteller, die bereits eine Fülle von Daten zur Verfügung haben, wird die Aufgabe darin bestehen, in die Systeme und Fähigkeiten zu investieren, die eine angemessene Nutzung dieser Daten zur Optimierung bestehender Prozesse ermöglichen.

In beiden Fällen sollte besonderer Nachdruck auf die Überwachung der relevantesten Datenpunkte gelegt werden, die den gesamten Herstellungsprozess repräsentieren. Wenn diese aus der Vogelperspektive betrachtet werden, sind die Führungskräfte in der Organisation besser in der Lage, die Erkenntnisse zu erkennen, zu analysieren und schnell darauf zu reagieren.

BDEs sollten in einer standardisierten, konsistenten und zuverlässigen Weise durchgeführt werden. Das bedeutet, dass man sich auf automatisiertes BDE von ebenso zuverlässigen Lösungsanbietern verlassen muss. Wir bei FORCAM unterstützen Sie bei der Industrie 4.0 und bieten Ihnen eine Cloud-gehostete, schlüsselfertige Lösung, die die BDE-Anforderungen der Hersteller erfüllt, egal ob groß oder klein. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um zu erfahren, wie wir Fertigungsunternehmen dabei helfen, große Daten im Produktionsprozess zu sammeln und in umsetzbare Erkenntnisse umzuwandeln.

BDE-Systeme Fazit

Der Markt der BDE Systeme ist groß! Daher lohnt es sich bei der Auswahl eines BDE Anbieters genau hinzuschauen, denn einmal implementiert müssen Sie das System wohl oder übel Nutzen. Laut Kundenumfragen stellen die Faktoren Benutzerfreundlichkeit als auch Interoperabilität die wichtigsten Anforderungen in der Praxis dar. Prüfen Sie bei der BDE Anbieter Auswahl daher genau die technischen Spezifikationen des BDE Anbieters. Viele BDE Anbieter bieten zudem eine kostenfreie Testversion oder zumindest einen günstigen Einstiegs-Pilot an. Nutzen Sie diese Angebote, um bösen Überasschungen rechtzeitig vorzubeugen. Preis-Leistung spielt natürlich die entscheidende Rolle beim Kauf, daher raten wir Ihnen, sich in den Angeboten eine transparente Aufstellung aller anfallenden Kosten für die Implementierung als auch den fortlaufenden Betrieb des BDE Systems geben zu lassen.

Falls Sie Fragen zur Implementierung oder der Auswahl des geeigneten BDE-Systems haben stehen wir Ihnen gerne Beratend zur Verfügung.

 

QA

Über den Autor

Victor Gruber ist studierter Betriebswirt und hat nach seinem dualen Studium bei der FORCAM GmbH bereits mehrere Jahre Erfahrung in den Bereichen Marketing und Vertrieb gesammelt.

Sein Interesse gilt insbesondere neuen Technologien und digitalen, datenbasierten Geschäftsmodellen. Digitale Transformation und das IIoT sind sein Steckenpferd.

Victor Gruber

Marketing Manager

victor.gruber@forcam.com
Webinar am 27. Mai: Volle Transparenz in der Fertigung schaffen      mehr erfahren