zur Blogübersicht

Heterogene Maschinenparks einfach digital anbinden – Folge 4: NC Maschine

Die digitale Transformation der Produktion verlangt nach einer integrierten IT/OT-Architektur – zum Beispiel die ,Industrie 4.0 Solution Blueprint´ von SAP. Mit FORCAM FORCE EDGE können wir Ihre Brownfield-Anlagen anbinden und umfassend Level 0 bis 2 im SAP Industrie 4.0 Blueprint abbilden. Mit unserer Edge-Lösung bieten wir maximale Ausfallsicherheit und übertragen gleichzeitig alle relevanten Daten in die SAP Digital Manufacturing Cloud, wo Sie mit Ihren Maschinendaten nahtlos an alle relevanten Prozesse andocken können.

In sechs Beiträgen für gängige Maschinentypen skizzieren wir, wie Unternehmen mit dem Connectivity-Layer FORCAM FORCE™ EDGE alle Maschinen – unabhängig von Herstellern, Jahrgängen und Steuerungen – anbinden und die Daten beispielsweise in der SAP DMC (Digital Manufacturing Cloud) oder SAP ME/MII weiterverarbeiten können.

Folge 4: NC Maschine

In der Fertigungstechnik stehen die Abkürzungen NC oder DNC (Distributed Numerical Control) für die Versorgung von computergesteuerten Werkzeugmaschinen (CNC-Maschinen) mit den benötigten Fertigungsinformationen. Die für die Fertigung benötigten Software-Programme werden mit Unterstützung eines DNC-Systems an die Steuerung bzw. das Dateisystem der Maschine übertragen.

Das FORCAM DNC-Modul regelt hierbei die Verteilung der NC-Programme an die jeweilige Maschine. Die Besonderheit ist, dass NC-Programme, welche an der Maschine beispielweise im Zuge einer Prototypenfertigung verändert wurden, über das DNC-Modul an das übergeordnete System wie zum Beispiel die SAP DMC (Digital Manufacturing Cloud) oder SAP ME/MII zurückübertragen werden können. Voraussetzung ist eine geeignete Maschinensteuerung.

Nach der Auswahl einer Referenzmaschine ist die Auswahl des geeigneten NC-Plug-Ins von entscheidender Bedeutung. Grundsätzlich ist dabei die Frage, ob diese Maschine in der Lage ist, NC-Programme zu empfangen oder auch NC-Programme in ein übergeordnetes System zurück zu übertragen. Auch ist darauf zu achten, wie die Maschine in den Arbeitsprozess eingebunden ist (Linien-, Werkstatt- oder Inselfertigung).

Lösungsarchitektur mit bidirektionaler Kommunikation

Diese Anforderungen werden gegen das Forcam Force™-Lösungsportfolio gemappt. Die abgeleitete Lösungsarchitektur ist durch eine bidirektionale Kommunikation gekennzeichnet. Das heißt, ein PLM- oder ERP-System überträgt ein NC-Programm über die standardisierte Web-Schnittstelle Force Edge API und über die DNC-Plug-Ins an die Steuerung bzw. das Dateisystem der Maschine.

Ebenso kann von der Steuerung der Maschine das NC-Programm über die entsprechenden Plug-Ins über die Force Edge API and das ERP-System zurückübertragen werden.

Das Übertragen von NC-Programmen von beispielsweise SAP DMC an das FORCAM-System funktioniert über die Schnittstelle Force Edge API. Die Weiterverwaltungen an die individuellen Steuerungen ist Kernaufgabe des Edge-Moduls „FORCAM FORCE™ EDGE“.

 

Autor: Marc Fröschl (Product Owner)

 

Ihr Ansprechpartner

Sie wollen mehr zu dem Thema erfahren? Gerne beantworte ich Ihnen als Ihr Ansprechpartner offene Fragen zu unseren Lösungen. Sie erreichen mich unter: Oliver.Hoffmann@forcam.com

Oliver Hoffmann

Co-CEO FORCAM GmbH

oliver.hoffmann@forcam.com

 

Analysten von ISG zeichnen FORCAM als „Leader“ aus      mehr erfahren