zur Blogübersicht

Achtung Kostenfalle: Die Maschinenanbindung

Published: · Last updated: · 1 min Lesezeit

Wenn man von Fertigungssteuerungssystemen wie MES (Manufacturing Execution Systems) spricht, ist die Maschinenanbindung immer ein zentrales und entscheidendes Thema. Oft ist genau diese der größte Kostentreiber bei Industrie 4.0 Projekten. Zumeist fällt oder steht ein Industrie 4.0 Projekt mit der Datenerfassung. Denn in der Fabrikhalle haben Unternehmen heute einen zunehmend heterogenen Maschinenpark, d.h. sie besitzen viele verschiedene Maschinen in Bezug auf Funktionalität, Marke, Automatisierungsgrad und Alter. Daher sollte ein MES in der Lage sein, sich mit jeder Art von Maschine in der Fabrikhalle zu verbinden, um Produktionsdaten, Qualitätsdaten, Prozessdaten usw. lückenlos zu erfassen.

Doch was muss ein Datenerfassungssystem wie die Maschinendatenerfassung (MDE) leisten?

Das zentrale Element in Bezug auf die Einführung eines MES ist die Datenerfassung, genauer gesagt die Maschinendatenerfassung. Sie ist zuständig für das sammeln, speichern und teilen von Informationen. Nur wenn die richtigen Daten erfasst werden, können verlässliche und aussagekräftige Informationen generiert werden. Die größte Herausforderung bei der Maschinendatenerfassung liegt im Anbinden von vielen unterschiedlichen Steuerungen und Kommunikationsprotokollen. Nur wenn das MES alle benötigten Protokolle und Steuerungen unterstützt, kann eine schnelle, kostengünstige und reibungsfreie Maschinenanbindung gelingen.

  • Die richtigen Daten erfassen für die Informationsgewinnung
  • Alle benötigten Protokolle und Steuerungen unterstützen

Die Maschinendatenerfassung von FORCAM liefert genau das. Durch über 200 unterstützte Steuerungstypen und die Unterstützung aller gängigen Kommunikationsprotokolle können selbst die heterogenen Maschinenparks innerhalb kürzester Zeit kostengünstig angeschlossen werden. Hilfreich dabei: vorinstallierte Plug-Ins. D.h. im Backend der FORCAM FORCE Lösung können die einzelnen Protokolle und Steuerungen ausgewählt werden.

Selbst die ältesten Maschinen werden mit FORCAM Internetfähig und können durch den FORCAM I/O Controller mit einem 24V Kabel ganz einfach angeschlossen werden.

Über den Autor

Victor Gruber ist studierter Betriebswirt und hat nach seinem dualen Studium bei der FORCAM GmbH bereits mehrere Jahre Erfahrung in den Bereichen Marketing und Vertrieb gesammelt.

Sein Interesse gilt insbesondere neuen Technologien und digitalen, datenbasierten Geschäftsmodellen. Digitale Transformation und das IIoT sind sein Steckenpferd.

Victor Gruber

Marketing Manager

victor.gruber@forcam.com